Sonntag, 27. September 2015

Immer wieder sonntags...

|Gesehen| Verstehen Sie Spaß?
|Gelesen| Mein Magazin diese Woche war Interview und mein Roman, an dem ich fleißig lese, Die Bestimmung von Veronica Roth.
|Gehört| Lana Del Rey
|Getan| Mit unserer Kleingruppe bei Ingenieure ohne Grenzen Entscheidungen für die nächste Projektphase getroffen und heute mit meinem Liebsten einen Spaziergang bei herrlichem Wetter über's Feld gemacht.

|Gegessen| Burger, selbstgemachtes Tortellini-Gratin und eben leckeren Naturjoghurt vom Bauern mit Heidelbeermarmelade
|Getrunken|Tequila Sunrise im Enchilada erwürfelt. Ansonsten viel Tee, da unser Soda Stream kaputt gegangen ist und ich stilles Wasser nicht mag.
|Gedacht| Hoffentlich bekommt die europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA noch die fehlenden 100.000 von 3 Millionen Stimmen. Geht ganz schnell online.
|Gefreut| Dass es noch zwei weitere Teile von Divergent geben wird. Irgendwie kam mir das Ende des zweiten Teils so endgültig vor. Die Freude ist umso größer :D
|Gelacht| über Verstehen Sie Spaß. Teilweise. Manches war mir echt zu hart. Männern glaubhaft vorzugaukeln, ihre Frauen wären verhaftet worden, weil sie mit der Tschechischen Mafia zusammen arbeiten, ist doch nicht mehr lustig, oder?
|Geärgert| über eine Erkältung. Ich bin sonst nie krank. Und jetzt schon im September? Zum Glück geht es mir schon wieder besser.
|Gekauft| Den Wocheneinkauf haben wir uns diese Woche liefern lassen, weil wir beide erkältet waren. Zum Glück hatten wir noch einen 5-€-Gutschein, der quasi die Liefergebühr übernommen hat. #keinschlechtesgewissen
|Geklickt| Hangover-Verarschung

[How To] So hält der Nagellack eine Woche und länger

Kennt ihr das, wenn man sich die Nägel lackiert hat, und sich stundenlang bemüht hat, sie mit nichts in Berührung kommen zu lassen, nur um zwei, drei Tage später festzustellen, dass der Lack bereits absplittert oder man ihn ganz einfach abkratzen kann? Egal, ob man Unterlack und Topcoat benutzt hat oder nicht?
Mein Eindruck war sogar, dass manche Unterlacke die Haltbarkeit noch verringert hatten. Daher habe ich meist nur den Farblack aufgetragen und maximal einen Überlack drüber gegeben, damit die Farbe nicht abfärbt. Kennt ihr das bei roten Lacken, dass man mit seinen Nägeln rote Striche auf Papier hinterlassen kann? Sehr unangenehm in Schule und Büro!
Dann habe ich aber, motiviert von Antonias guten Ergebnissen mit einem System aus Unterlack und Überlack, dem ganzen noch einen Versuch gegeben.
Und ich muss sagen: Es hat mich echt umgehauen! Ich trage alles jetzt seit genau einer Woche und es ist nichts abgesplittert! Es gibt lediglich ein bisschen Tipwear, also an der Nagelspitze wurde der Lack aufgrund von Reibung ganz fein abgetragen. Das ist genauso, wie wenn man mit der Nagelfeile den Lack abfeilt, und für mich völlig akzeptabel nach einer Woche voller Arbeit, Haushalt und Tastaturtippen. Ansonsten sieht man auf dem Tragebild sehr deutlich, dass der Lack stark rausgewachsen ist, weshalb ich mich entschlossen habe, mir die Nägel nach diesem Beitrag doch mal abzulackieren.

 
Die Farbe, die ich trage, ist ein helles Rosenholz von Catrice, nicht mehr im Sortiment.
Der Unterlack riecht beim Auftragen sehr ungewöhnlich für einen Nagellack und wurde bei mir auch nicht richtig hart, sondern war eher elastisch.

Base Coat für 3,45 €, 10 ml

Der Überlack kam mir ziemlich normal vor. Er glänzt schön und trägt bestimmt seinen Teil zur Haltbarkeit bei. Vor allem konnte ich relativ schnell wieder alles anfassen ohne Abdrücke in den Lack zu bekommen, was ich sehr schätze.

Top Coat für 3,45 €, 10 ml

Alles zusammen hat wirklich sehr gut funktioniert und ich werde sie daher regelmäßig verwenden. Bestimmt gibt es ähnliche Systeme in der Drogerie. Essies Good to Go zum Beispiel und Sally Hansen hat auch so ein Gel-System wie das von Catrice.

Ich bin jetzt wirklich überzeugt von Unter- und Überlacken und weiß, dass sie nicht nur ein Verkaufsgag sein müssen, sondern tatsächlich die Haltbarkeit der Farbe erhöhen können.

Freitag, 25. September 2015

[Music] Lana del Rey

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, hat Lana del Rey vergangene Woche ein neues Album herausgebracht; Honeymoon heißt es. Ich war sehr gespannt darauf, habe ich doch schon Born to Die und ihr erstes Album Lana del Rey A.K.A. Lizzy Grant, was ich eben spontan im Internet nicht mehr gefunden habe, rauf und runter gehört.
Ein paar meiner absoluten Lieblingslieder von ihr möchte ich euch gerne vorstellen.

Das erste heißt wie das Album Born to Die. Ich liebe die Melancholie und die Bilder. Sie kann sich wirklich toll inszenieren.




Gods and Monsters ist auch ein ganz großer Favourit von mir. Ich liebe die mystische Stimmung, die das Lied ausstrahlt. Der Song wurde erst auf der Paradise Edition von Born to Die veröffentlicht. Die empfehle ich auch auf jeden Fall, weil sich dort viele Lieder befinden, die sogar die Songliste des eigentlichen Albums übertreffen, wie zum Beispiel Ride, Cola und American. Leider ist das Ende des Videos abgeschnitten.



Ultraviolence empfinde ich als etwas ruhiger, entspannter, was mit dem gewählten Westküsten-Motto harmoniert. Ich liebe vor allem Money Power Glory und Brooklyn Baby:



Ihr neues Album Honeymoon ist mir leider zu ruhig geraten. Ich habe reingehört und eins der Lieder, die ich ganz okay fand, ist High by the Beach, eines der "wilderen" Lieder auf dem Album. Der Refrain ist nach einer Weile ein Ohrwurm:



Ich hoffe, ich konnte euch inspirieren auch abseits von den bekannten Hits Viedeo Games und Summertime Sadness.

Mittwoch, 23. September 2015

Die Bedeutung meines Blog-Namens



Llaneza (sprich: Janétha) ist spanisch und bedeutet soviel wie Einfachheit, Schlichtheit und Aufrichtigkeit. Auf Englisch würde man es "simplicity" nennen.
Für mich bedeutet es, nur das zu posten, hinterdem ich tatsächlich stehe, und von dem ich glaube, dass es für meine Leser einen Wert hat.

Dienstag, 22. September 2015

Anders

Es gibt Blogger und Youtuber wie Sand am Meer. Ich liebe sie, denn zu jedem Thema weiß jemand Rat und hat das ganze auch noch schön ansprechend aufbereitet.

Was ich nicht liebe, ist das ständige Präsentieren von Produkten. Jeden Monat gefühlt ein neuer Hype, ein neues Wundermittel für Haut, Haare oder Styling. Clarins Eclat Minute Lip Perfector, Catrice All Matt Plus oder eos Lip Balms fallen mir dazu spontan ein. Jedes ein Must-Have, keins davon ist meiner Meinung nach wesentlich besser als jedes andere Produkt der gleichen Kategorie!
Worth the Hype?
Genau so verwunderlich sind Youtuber, die monatlich ein Parfüm / eine Mascara / eine Creme in die Kamera halten und erklären, DAS sei ihr absolutes Lieblingsprodukt und sie könnten nicht mehr ohne. Und nächsten Monat ist es dann ein anderes Parfüm / eine andere Mascara / eine andere Creme. Was soll das? Wie kann man alle vier Wochen seine Meinung ändern? So toll kann der Monatsfavorit ja dann doch nicht sein.
Ich verwende meine Mascara seit Jahren. Natürlich probiere ich auch mal andere Wimperntuschen aus, aber schlussendlich greife ich im Alltag (und gerade bei besonderen Anlässen!) immer auf sie zurück, weil ich mit ihr sehr gut zurecht komme. Das heißt aber nicht, dass jeder mit ihr klar kommt, und daher kann ich sie nicht hier anpreisen wie ein Wundermittel, mit dem jede die perfekten, langen, geschwungenen, voluminösen Wimpern ohne Fliegenbeine bekommt. Weil das nicht so ist. Weil jemand anderes mit einer anderen Tusche vermutlich viel bessere Ergebnisse erzielen wird.
Ich möchte weniger auf einzelne Produkte eingehen, als mehr auf ihre Eigenschaften, Inhaltsstoffe und Funktionen. Ich kann zum Beispiel über Lipbalms schreiben, aber nicht einen ganzen Artikel über eos oder die Labello Lip Butter.
Qualität statt Quantität. Also Klasse statt Masse. Ich werde dann bloggen, wenn ich was zu bloggen habe, und nicht, weil heute Montag ist und ich das meinen Lesern so versprochen habe.
Meine Themen sind Lifestyle, Kosmetik, Mode, Kunst, aber ich kann mir auch vorstellen, über mein Bauingenieurs-Studium zu bloggen.
Keep it simple. Bloggen ist mein Hobby und soll mit Spaß machen. Ich möchte damit kein Geld verdienen.
Aus diesem Grund gibt es auf meinem Blog keine Werbung, keine gesponserten Posts, keine Links, mit denen ich, wenn ihr sie anklickt, Geld verdiene und auch sonst nichts, was man vielleicht von Bloggern kennt, die vom Bloggen leben müssen.
Wenn ich auf dem Blog etwas empfehle, dann glaube ich daran, dass es euch einen tatsächlichen Mehrwert bietet und euer Leben schöner macht.

C'est tout.