Freitag, 30. Oktober 2015

[Magazines] Barbara

Barbara - das neue Magazin von und mit Barbara Schöneberger - behauptet von sich kein normales Frauenmagazin zu sein. Auf dem Cover prangt ein Hinweis: "ohne Diät, Workout und To-Do-Listen" und um es schon mal vorneweg zu nehmen, dies findet man in den 202 Seiten tatsächlich nicht.


Ich habe das Heft genauer unter die Lupe genommen, weil ich in der Zeitschriftenabteilung auf der Suche nach etwas Anderem bin, als es die klassischen Frauenmagazine zu bieten haben.

Ich bin oft angeödet von Kaufvorschlägen, die das Budget von fast allen sprengen, von Kochrezepten, für die noch nicht mal meine Oma die Muße hat und von unsinnigen Ratschlägen, wie ich Männer auf mich aufmerksam machen kann.

Stattdessen möchte ich in der Lektüre versinken, möchte zum Lachen und Nachdenken gebracht werden und vielleicht auch mal was Neues erfahren.

Wie gut ist also Barbara?

Facts


3,80 €
erscheint monatlich
202 Seiten
Davon 27 % Werbeseiten; insgesamt 54 Seiten voller Werbung!

Kategorien

 

Magazin

 


Das Heft startet mit drei Seiten "Wunschzettel des Monats", also teils unsinnigen Kaufvorschlägen für überteuerte Produkte, die niemand braucht. Oder gibt es hier jemanden, der sich für kupferne Vögelbadewannen für 135 € interessiert??

Leben




Dies ist der dickste, der spannendste und abwechlungsreichste Teil des Magazins. Es gibt interessante Statements von Leuten, die das erste Mal einen Menschen verloren haben, ein Gespräch mit Sarah Connor und Barbara, Fotos von Jungesellinnenabschieden und einen Bericht über den Ablauf der Wochen nach der Geburt in China.
Die Themen sind typisch klischeehafte Frauenthemen: Praktikum in der Großfamilie, dein Mann hat eine andere, Sexgeschichten - garniert mit seriösen Studien und frischgebackene Mutter sein - darum drehen sich die meisten Seiten.
Dazu gibt es noch ein paar Seiten mit Wer-in-welchem-Alter-was-erlebt. Frage: Wie fühlen sich die Leser, wenn sie mit mehr als 29,3 Jahren noch kein Baby haben? Oder mit über 40 noch nicht die eigene Immobilie besitzen? Das ganze hat für mich etwas von einer Checkliste, wobei der Teil ab 53 Jahren eigentlich sehr gut klingt :D

 
Und dann gibt es noch den Gedankenleser, der allen verunsicherten Frauen dieses Planeten erzählt, welches Aussehen Männer bevorzugen: Ungeschminkte Frauen. Kann ja sein, aber so ein Statement hätte ich eher in der Joy oder der Bravo Girl erwartet als in der Barbara!


Mode



 
Leute, die Vouge und Co mögen, werden den Modeteil der Barbara lieben. Es gibt nur das Beste vom Besten: Valentino, Longchamp, Saint Laurent, Alexander McQueen, Jimmy Choo, MCM und Hermès. Wer das kaufen soll? Ja, das weiß ich auch nicht.
Und es werden und guter Frauenzeitschriftmanier Prominente ihrem Outfit nach beurteilt, anstatt sich auf ihr Schaffen zu konzentrieren. Kein Wunder, dass Schauspielerinnen immer noch weniger verdienen als ihre Kollegen.


Beauty



Es gibt einen Selbstversuch, bei dem eine Frau, die immer mit Make-Up rausgeht, ohne raus muss und eine, bei der es genau anders herum ist. Dabei geht es vor allem über die eigenen Gefühle und die Reaktionen der Mitmenschen, wobei natürlich nicht ausgelassen wird, jedes verwendete Produkt abzubilden und zu benennen.
Der Rest des Ressorts ist vor allem Produktplacement: Rote Lippenstifte und Handpflegecremes, dazu ein paar Produktneuheiten. Versteht mich nicht falsch, ich habe prinzipiell nicht gegen Produktvorstellungen, wenn es sich dabei wirklich um ein revolutionäres Produkt handelt. Der erste Unterlack, der den Lack eine Woche tragbar macht, das erste Trockenshampoo oder der erste Chubby-Stick auf dem Markt sind für mich durchaus eine Erwähnung wert.

Food



Vier "Respekt"-Rezepte: Schweinekrustenbraten, Ganzer Hummer, Rinderrouladen und Biskuitrolle. Dazu eine Auswahl an Fernseh-Food mit Angabe des "Hüftgoldfaktors".

Home


Mit zwölf Seiten ein eher kleines Kapitel. Man kann so viel aus Home machen. Kann Architektenhäuser porträtieren, Einrichtungsstile vorstellen oder Anleitungen für die Hausrenovierung präsentieren. Könnte Frauen Mut machen, sich eine Bohrmaschine zu kaufen. Was meint ihr, wie der Home-Abschnitt in einem Männermagazin aussehen würde? Sehr viel unterhaltender und abwechlungsreicher als dieser hier: ein reiner Katalog an überteuerten Tellern.

Reise

 

Der Reisebericht über die Kapverdischen Inseln hat mir sehr gefallen. Es gibt tolle Bilder und man bekommt ein richtiges Feeling von der eher unbekannten Destination.

Fazit

 

Barbara hält nicht, was es verspricht, aber ich finde es einen Tick besser als vergleichbare Magazine wie Brigitte oder Jolie, weil es für sich den Anspruch hat, dem Leser gut zu tun und ihn nicht unglücklich zu machen. Das klappt nicht immer und das Magazin arbeitet leider mit allen Klischees, die es über Frauen gibt. Da fühle ich mich als kinderlose, junge Studentin leider oft nicht angesprochen. Wo ist der Teil über Beruf und Selbstverwirklichung? Und der über Wissenschaft und Technik? Ich finde, sie haben neben Beauty und Food durchaus ihre Daseinsberechtigung in der Frauenwelt.

Wen die vorgestellten Inhalte angesprochen haben, kann sich Barbara ruhig kaufen. Die Reportagen im Ressort Leben waren sehr unterhaltsam. Ich hätte Barbara Schöneberger etwas mehr zugetraut. Sie ist so ein toller Mensch voller Esprit und Energie, so anders, so unabhängig, aber leider hat sich das nicht auf ihre Zeitschrift übertragen.

Ich gebe ihr 6 von 10 Lesebrillen.


Bis auf weiteres werde ich eher selten zu Frauenmagazinen greifen, wenn dann bleibt mein Favorit die Maxi.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen