Sonntag, 27. November 2016

Sunday Mail

Herzlich Willkommen zur letzen Sunday Mail im November!

  
   
|Gesehen| Wie sich Julia Klöckner bei Wer wird Millionär haushoch blamiert hat. Es war schon sehr armselig und ich kann nur hoffen, dass es die Aufregung war.
Die volle Sendung ist hier, sie ist gleich die erste Kandidatin.

Quelle



|Gelesen| Interview, ein Magazin voll mit Mode, Film, Malerei, Fotografie und Schauspiel. Hier habe ich euch Interview schon einmal vorgestellt.




   
|Gehört| zum ersten Advent The Little Drummer Boy von Bing Crosby. Ich liebe dieses ruhige, süße und rhythmische Weihnachtslied!





|Getan| Unsere Wohnung weihnachtlich dekoriert und mich erneut mit Vodafone wegen unserem gestörten Internetzugang herumgeschlagen.
Dieses Mal jedoch hatte ich einen sehr verständnisvollen und tatkräftigen Mitarbeiter am Telefon, der sich sehr ausführlich mit dem Problem auseinander gesetzt hat und der das Problem auch (hoffentlich) gelöst hat.
Nächste Woche kommt unser neuer (kostenloser) Router und einen Monatsbeitrag hat er uns auch noch erlassen, ohne dass ich darum bitten musste. Es gibt eben in jedem Unternehmen gute und schlechte Mitarbeiter!



|Gefreut| über Zeit zu zweit am Wochenende.



|Gefeiert| einen Geburtstag.



|Geärgert| hmm, da fällt mir nichts ein. Ich vergesse sowas aber auch immer schnell, um meine Stimmung nicht zu lange zu belasten.



|Gekauft| Diese Lammfell-Boots von Aldi. Ich weiß nicht ob es sie noch gibt, aber der Preis ist mit 25,00 Euro unschlagbar.
Ich werde diese Schuhe auch nur dafür verwenden, wofür sie ursprünglich entworfen wurden: Als Hausschuhe! Sie sind super kuschelig und halten meine empfindlichen Füße auch im Winter schön warm.


  

|Geklickt| Den Santa-Tracker von Google. Den kann ich euch wärmstens ans Herz legen! Er ist eine Art Adventskalender mit vielen Specials. So könnt ihr am 24. verfolgen, wo sich der Weihnachtsmann gerade befindet. Er ist so liebevoll gestaltet. Was sich hinter den Türchen verbirgt? Das weiß ich leider nicht, denn ich habe ihn eben erst entdeckt!


 

|Top der Woche| Obwohl ich über eine Woche mit dem Sport ausgesetzt hatte, kam ich gut wieder rein. Aber irgendwie fehlt mir momentan etwas die Motivation. Es gibt einfach so viel, was ich viel lieber mache. Das liegt vielleicht nur an der Vorweihnachtszeit und wird danach wieder besser.
Ich will mich auch nicht zum trainieren zwingen, denn dann bringe ich eh nur halbe Leistung, weil ich im Kopf woanders bin.



|Flop der Woche| Kommilitonen, die alle ganz nett sind, aber mit denen es immer unheimlich schwer ist, etwas Fachbezogenes zu unternehmen, wenn es keine Pflicht ist. Es gibt so tolle Messen, Vorträge und Filmabende, aber keiner will hingehen. Vielleicht muss ich dazu sagen, dass wir schon im Master sind und uns eigentlich schon für das begeistern, was wir tun.



|Kommende Woche| gehen wir endlich in Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind. Angedacht ist außerdem noch ein schickes Essen zu unserem Siebeneinhalbjährigen. Es steht auch eine Geburtstagsfeier und ein Filmabend an und kommenden Samstag geben wir eine kleine Party mit unseren engsten Freunden. Ihr seht, diese Woche ist voller schöner Termine und Abwechslung. Ich weiß daher nicht, ob ich diese Woche zum Bloggen kommen werde.



Habt einen schönen ersten Advent!

Mittwoch, 23. November 2016

[How To] Ideen für den Adventskalender



Alle Jahre wieder möchten wir unseren Liebsten einen persönlichen Adventskalender schenken, um ihnen die Adventszeit zu verschönern.
Wenn man sich entschieden hat, wie er aussehen soll, stellt sich schon die wichtigste Frage: Womit befülle ich den Adventskalender nur? Es soll persönlich sein, nicht nur jeden Tag die gleiche Schokolade, aber es soll auch nicht ein Vermögen kosten, schließlich kommt ja noch Weihnachten!
Ich kenne das Dilemma nur zu gut, denn ich mache meinem Freund jedes Jahr einen Adventskalender. Daher zeige ich euch, womit ich den Kalender dieses Jahr fülle. Es dient euch hoffentlich als Anregung.
Ich habe versucht, je Tag nicht mehr als einen Euro auszugeben. Ganz gelungen ist es mir nicht, aber es sind viele Teile für weniger dabei. In Summe kostet der Kalenderinhalt ca. 26,00. Ich kann verstehen, wem das zu viel Geld ist. In dem Fall empfehle ich, persönliche Nachrichten, Gedichte und Bilder (z.B. aus dem Netz) in den Adventskalender zu tun, die kosten gar nichts.
Lasst uns jetzt loslegen!

  
Eingekauft habe ich hauptsächlich bei dm, wie man unschwer erkennen kann. Fündig wurde ich auch bei Thalia, Lotto, Rewe und Karstadt. Viele der Sachen findet ihr auch in anderen Geschäften.

Handwärmer (dm): Muss nicht in kochendem Wasser aktiviert werden, ist aber nur einmal verwendbar. In der Packung sind zwei Stück enthalten. Die Handwärmer findet ihr in dem Regal mit den Probiergrößen.
 
Mini-Deo (dm): Mein Freund hat das Deo auch in Fullsize, aber die kleine Flasche ist gut für unterwegs, zum Beispiel für nach dem Sport. Das und weitere Mini-Deos findet ihr bei den Probiergrößen.

Tictacs (Rewe): Dazu muss ich nichts sagen, oder? Tictacs mag jeder. Gefunden an der Kasse.

Quetschfrucht (dm): Mag mein Freund sehr, den Beutel wird er direkt mit auf die Arbeit nehmen. Es ist mit Zimt, das passt in die Adventszeit. Quetschfrüchte gibt es bei der Babynahrung.

Schokolade mit Hipster-Santa (Karstadt): Lindt ist generell teuer und die Auswahl für Produkte unter einem Euro ist daher klein. Den pinken Weihnachtsmann finde ich aber sehr cool und man kriegt verhältnismäßig viel Schokolade für sein Geld.

Hygienetücher (dm): Gerade in der Vorweihnachtszeit sind so viele erkältet und regelmäßiges Händewaschen ist so wichtig! Die Tücher sind für unterwegs gut. Sie sind ohne Alkohol, ansonsten hätte ich sie nicht gekauft. Findet ihr bei den Mini-Größen.

Rubbellose (Lotto): Habe ich zum ersten Mal gekauft, finde sie aber klasse. Ein bisschen Spiel und Nervenkitzel tut gut. Die Gewinnchancen sind gar nicht so schlecht, aber die Gewinnsummen dementsprechend auch klein. Zur Sicherheit habe ich nur drei Stück geholt, so wird die Frustration nicht zu groß, falls alles Nieten sind. Die Lose gibt es bei Lotto-Verkaufsstellen. Abgabe ab 18 Jahren, weil auch Rubbellose zum Glücksspiel zählen.

 
Überraschungsei (Rewe): Geht immer. Kleiner Preis, Schokolade und eine Überraschung. Perfekt für einen Adventskalender! Gibt es im Kassenbereich (und bitte boykottiert die pinken Mädchen-Eier, das "normale" Ü-Ei ist für alle da!)

Zartbitterschokolade (dm): Wenn ihr einen Schokoladengourmet beschenken möchtet, schenkt ihm doch seine Lieblingssorte, wie hier Zartbitter. Wenn es keine Bio-Schokolade sein muss, gibt's die für unter einem Euro.

Duschgel (dm): Die Duschgele der Eigenmarken kosten unter einem Euro, daher kann das auch in den Adventskalender rein. Im Winter gibt es meistens auch viele spezielle Winter-Duftrichtungen. Auch Badezusätze sind eine tolle Adventskalender-Idee.

Pixie-Heft (Thalia): Pixie-Hefte kosten ziemlich genau einen Euro und es gibt sie für jeden Geschmack. Es gibt auch extra Weihnachts-Heftchen, mit Gedichten oder kurzen Geschichten. In der Kinderabteilung oder an der Kasse findet ihr sie in der Regel.

Tassen-Kuchen (Rewe): Wenn es draußen frostig kalt ist und du dir drinnen einen warmen Schokokuchen gönnst, gibt es nichts Schöneres! Preis liegt auch unter einem Euro. Ihr findet es bei den Bachmischungen oder bei den Puddings.

 
Gesichtsmakske (dm): Als ich meinem Freund letztes Jahr eine Maske in den Adventskalender gepackt habe, hat er mich irritiert angeschaut. Inzwischen gibt es extra Masken für Männer, sodass er nicht mehr behaupten kann, das wäre nur was für Frauen :D
So eine Maske ist doch super: Die Haut ist von der kalten Luft draußen und der trockenen Luft drinnen gereizt, hinzu kommt vorweihnachtlicher Stress im Büro und nach Feierabend, da ist eine revitalisierende Makse doch perfekt! Ihr findet sie nicht bei den Masken, sondern bei den Männercremes.

Schokobons (Rewe): Liebt mein Freund und wer mag sie nicht? Man kann einzeln verpackt Süßigkeiten auch super auf mehrere Tage aufteilen und spart so viel Geld.

Winternudeln (dm): Wenn ihr einen Hobbykoch beschenkt, dann probiert es doch mal mit Pasta! Die Winternudeln sind ein optischer Blickfang und motivieren euren Liebsten dazu, euch mal wieder so richtig schön zu bekochen.

Thermosohlen (dm): Auf Weihnachsmärkten kriegt man schon mal kalte Füße, davor schützen die Thermosohlen, die man sich einfach in die Schuhe legt. Der Preis liegt über einem Euro.

Erdnussriegel (dm): Nüsse gehören zum Winter, diese hier kann man sogar unterwegs essen. Preislich voll im Budget!

Postkarte (Thalia): Die Karte ist unbeschrieben, aber es klebt schon eine Briefmarke drauf: Der Beschenkte kann einem lieben Menschen nach Wahl so einen spontanen vorweihnachtlichen Gruß schicken. Wie herzerwärmend! Da das Schreiben etwas Zeit in Anspruch nimmt, solltet ihr die Karte an einen Sonntag platzieren.

  
Wir kommen schon zu den letzten Ideen:

Mini-Duschgel (dm): Ja, da war schon ein Duschgel, aber dieses hier ist wieder so schön klein und daher perfekt für nach dem Training. Das gibt es bei den Probiergrößen.

Fruit & Chocolate (dm): (Halbwegs gesunde) Nascherei, sowas geht eigentlich immer.

Handcreme (dm): Viele haben im Winter trockene Hände und da kommt eine Handcreme gerade richtig! Es gibt sowohl Probiergrößen als auch Fullsize-Tuben, die unter einem Euro kosten.

Rotbäckchen-Saft (dm): Ein "gesundhaltender" Saft, da Eisen zugesetzt ist. Er hilft hoffentlich, sich keine fiese Erkältung einzufangen. Ansonsten eine süße Verpackung. Die kleine Flasche findet ihr bei den Probiergrößen.

Nicht auf den Bildern, aber auch ein schönes Geschenk: Einen USB-Stick mit weihnachtlicher Musik, den man zum Beispiel ans Autoradio anstecken kann. Der Stick kostet leider zirka fünf Euro, aber vielleicht habt ihr ja noch einen alten rumfliegen. Alternativ könnt ihr auch eine CD brennen.


Das waren meine diesjährigen Ideen für den Adventskalender. Habt ihr noch weitere Ideen? Wem schenkt ihr einen Adventskalender?

Habt ihr übrigens schon meine Anleitung für einen Adventskalender-Elch gesehen? Daran lassen sie die Geschenke ganz einfach befestigen.

Sonntag, 20. November 2016

Sunday Mail


  
   
|Gesehen| Big Bang Theory



|Gelesen| Barfuß im Regen von Hannah Siebern - eine Empfehlung meiner Schwester. Ich bin noch ganz am Anfang und möchte noch nichts dazu sagen.

11,99




|Gehört| The Middle von Jimmy Eat World





|Getan| Die Bilderwand über der Couch mit winterlichen Motiven von Pinterest ergänzt. Meine Pinnwand mit vielen Motiven findet ihr hier.




|Gefreut| Über einen spontanen Ausflug gestern Abend, bei dem wir auf einem wunderschönen Wintermarkt mit so gutem Essen waren. Der Markt findet auch heute noch  statt. Klick



|Gekränkelt| Ich habe etwas Halsweh, ansonsten geht es mir gut. Ich warte darauf, dass die Schmerzen weggehen, und ich wieder Sport machen kann. Den lasse ich nämlich zur Zeit weg, um meinen Körper nicht noch mehr zu stressen.



|Geärgert| Über Vodafone, die es immer noch nicht hinbekommen haben, dass unser Anschluss wieder richtig funktioniert.



|Gekauft| Kinderpunsch



|Geklickt| Gefühlt das gesamte Internet nach großen Tischen, für den Fall, dass die ganze Familie einen Besuchen kommt. Wie macht ihr das? Habt ihr eine lange Tafel, einen Tisch zum Ausziehen oder verteilt ihr bei Bedarf Stehtische im Wohnzimmer? Etwas zum Ausziehen finde ich am praktischsten, aber einen Ausziehtisch für rund zwanzig Leute habe ich nirgendwo gefunden!?



|Top der Woche| Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind läuft endlich im Kino! Ich war noch nicht drinnen, aber der Film wird eine Weile laufen, wahrscheinlich bis Januar. Dass es als fünfteilige Serie angelegt wird, finde ich persönlich etwas zu viel, denn im Mittelpunkt sollte  die Harry-Potter-Serie stehen, und die besteht aus sieben Büchern mit jeweils vierhundert Seiten, während Phantastische Tierwesen ein Büchlein mit knapp einhundert Seiten ist. Zwei Teile wären für mich gefühlt das Maximum. Aber ich will ja nicht meckern, sondern mir den ersten Teil anschauen. Er wird mir bestimmt gefallen, denn ich mag die Zwanziger, ganz besonders in New York, daher liebe ich auch Der Große Gatsby so sehr.





|Kommende Woche| Beginnt offiziell die Adventszeit (oder erst am 1. Advent?). Daher werde ich im Laufe der Woche die Wohnung nach und nach weihnachtlich dekorieren. Am kommenden Samstag werden wir dann zum ersten Mal einen Adventskranz binden und die Adventskalender aufstellen. Außerdem sind wir zu einer Überraschungsparty eingeladen.
Am Sonntag gehen wir mit Freunden in die Therme.


Wart ihr schon im Kino?

Donnerstag, 17. November 2016

[How To] Winterlicher Elch

Die Adventszeit naht. Ich möchte euch deshalb ein DIY-Projekt vorstellen, was ich letztes Jahr gemacht habe und das sich super als Adventskalender eignet.


Auf dieses Foto bin ich auf Pinterest gestoßen und wollte unbedingt auch so einen Elch bauen. Leider habe ich keine Anleitung gefunden, sodass ich kurzerhand selbst eine Vorlage aus dem Foto heraus mit Hilfe von Photoshop entwickelt habe. Die Vorlage stelle ich euch hier zum Download bereit.


Die Vorlage habe ich plotten lassen und ich habe mir ein passendes Brett im Baumarkt besorgt (~15,00, je nach Holz und Stärke).

Die Vorlage habe ich mit Kreppband auf dem Holz fixiert und bin mit einem Cuttermesser die Konturen nachgefahren. Die Vorlage habe ich anschließend entfernt und bin die Konturen noch mal mit einem Bleistift nachgefahren, damit sie gut zu sehen sind.

Jetzt konnte die eigentliche Arbeit losgehen: Mit einer Stichsäge bin ich die Konturen entlang gefahren. Das ist wegen der starken Krümmungen und spitzen Winkel teilweise etwas schwierig, aber es hilft, die Säge immer wieder in anderen Positionen neu anzusetzen.

Je nach Materialstärke kann man auch Handsägen verwenden, aber ich war sehr froh um die Stichsäge! Bitte beachtet die Sicherheitshinweise, die ihr in der Gebrauchsanweisung findet, wenn ihr mit Sägen arbeitet! Achtet beim Sägen auch darauf, dass ihr das Geweih nicht abbrecht, denn die Stellen sind schmal und daher sehr empfindlich.

Bei den Füßen habe ich, anders als bei dem Pinterest-Modell, Aussparungen vorgesehen, denn ich möchte, dass mein Elch frei stehen kann (findet ihr in der Vorlage).
Nun kommt wortwörtlich der Feinschliff, der nochmal so lange dauert wie das Sägen. Wer einen elektrischen Schleifer hat, ist hier im Vorteil. Mit Schleifpapier habe ich alle Konturen sorgfältig abgeschliffen, auch den Grat habe ich etwas abgerundet, sodass man gefahrlos mit der Hand drüberstreichen kann. Achtet auch darauf, dass die Keile sich in die Füße stecken lassen, aber trotzdem nicht wackeln!

Im Anschluss habe ich das Holz mit zwei Lagen weißer Holzfarbe bemalt. Wer den natürlichen Holz-Look bevorzugt, lässt das weg. Jetzt müssen nur noch die Keile in die Beine gesteckt werden (mir hat da ein Hammer sehr geholfen).
Ich habe noch ein paar Nägel in die Rückseite gehämmert, um Päckchen an dem Elch befestigen zu können, sodass er unser Adventskalender wurde. Leider waren es sehr viele Päckchen, sodass vom Elch leider nicht mehr viel zu sehen war. Ich empfehle daher, nur für eine Person Päckchen daran zu befestigen, möglichst am Rücken, so werden wir das dieses Jahr auch machen.

Ich kann es kaum erwarten, den Elch wieder in unserer Wohnung aufzustellen. Es war zwar sehr aufwändig, aber dafür wird er uns jeden Advent begleiten.

Zeitaufwand: ca. 10 Stunden . Kosten: ca. 25,00 (inkl. Holzfarbe) . Kraftaufwand: Mittel bis viel, je nach Werkzeug und Holz

Sonntag, 13. November 2016

Sunday Mail


  
   
|Gesehen| Willkommen bei den Hartmanns



|Gelesen| Die Zeit, Deutsche Bauzeitschrift



|Getan| viel Organisatorisches erledigt - in den nächsten Wochen stehen so viele Veranstaltungen an und wir wollen natürlich auf so vielen Hochzeiten tanzen wie möglich. Viel Zeit zum Plätzchenbacken und Weihnachtskarten schreiben bleibt da wohl nicht mehr. Trotzdem freue ich mich auf diese intensive Zeit!



|Geplant| eine kleine Party im Dezember, zu der wir unsere Freunde einladen.



|Gefreut| über das Frühstücken mit Freunden.



|Gefeiert| gestern seit langem mal wieder eine Kneipentour unternommen. Hat Spaß gemacht (und es geht mir heute trotzdem gut!)!



|Geärgert| über das aktuelle politische Geschehen. Gefühlt waren wir seit dem Fall der Mauer auf einem guten Weg, europapolitisch betrachtet, aber seit ein paar Jahren fühlt es sich an, als würde es wieder bergab gehen - so viel, was als selbstverständlich angesehen wurde, wird plötzlich wieder infrage gestellt - Europäische Gemeinschaft, Demokratie, Freiheit, Gleichberechtigung, Diskussionen auf Grundlage von Fakten, Frieden, Diplomatie... Warum nur?



|Gekauft| Blumen für mein Herzblatt <3



|Geklickt| Jackie Wyers Hair-Tutorials. Ganz neu entdeckt und sie ist fantastisch! Ich kenne keine Youtuberin, die bessere Haar-Tutorials macht als Jackie! Egal, ob sie Rose aus Titanic, Barbie oder Audrey Hepburn nachmacht, alle Looks sind so nah am Original, das ist unglaublich!





|Top der Woche| Meine neue Zahnbürste - eine Schallzahnbürste. Bisher war ich Verfechter der Handzahnbürste, aber mit der Schallzahnbürste werden meine Zähne viel gründlicher gereinigt. Woher ich das weiß? Meine Zähne fühlen sich alle überall absolut glatt an - so wie nach einer professionellen Zahnreinigung! An das Ergebnis komme ich mit der Handzahnbürste wirklich nicht ran! Hätte ich das doch schon vor Jahren entdeckt!
Mein Modell ist übrigens die Sonicare HX6510/22 Easy Clean von Phillips. Aber das konkrete Modell ist nicht so wichtig, Hauptsache, es ist eine SCHALL-Zahnbürste.
43,99



|Flop der Woche| Der Regen frühmorgens in Kombination mit einem stark verspäteten, überfüllten Bus.



|Kommende Woche| findet eine (Gesellschafts-) Spielemesse statt, zu der ich gehe, und wir werden am Wochenende Schneemänner backen. Außerdem freue ich mich auf einen Design-Markt, bei dem ich vielleicht das ein oder andere Schmuckstück finden werde. Unter der Woche diktieren mir Studium und Arbeit meinen Kalender.



Habt ein schönes, sonniges Wochenende!

Mittwoch, 9. November 2016

Hypes der letzten Jahre [WorthTheHypes]

Teil 3



Wer erinnert sich nicht mehr daran, als jeder Blogger die Naked-Palette vor die Kamera hielt oder als Biodermas Mizellenwasser plötzlich DER Shit war und keiner sich mehr ein Leben ohne vorstellen wollte?
In dieser Serie werde ich die Kosmetik- und Lifestyle-Hypes der letzten Jahre Revue passieren lassen und untersuchen, welche der Hypes sich durchgesetzt haben und welche ganz schnell wieder verpufft sind.

Im ersten Teil ging es um Chia-Samen, Batistes Trockenshampoos, Treaclemoons Duschgele, die Clarins Lip-Perfectors und In-Dusch-Bodylotions.

Im zweiten Teil ging es um Highlighter, Catrices All-Matt-Plus-Foundation, eos, den Beautyblender und die Naked-Palette.

Hier ist nun der dritte Teil mit Catrices Liquid Camouflage, Syoss, Duschschäume, Mizellenwsser und dem Tangle Teezer.

Fallen euch noch weitere Blogger- und Youtuber-Hypes ein, die in dieser Serie nicht fehlen dürfen? Teilt es mir in den Kommentaren mit!



Catrice Liquid Camouflage 


Vor der Liquid Camouflage gab es schon die Camouflage Cream, ein sehr hoch pigmentiertes Abdeckprodukt im Pöttchen, das sehr schnell die Schminktische eroberte, weil es ein so gut abdeckendes Produkt vorher in der Drogerie noch nie gab.

2,95
Ich habe sogar auch noch ein Pöttchen davon da. Ich muss aber sagen, dass ich es nicht oft verwendet habe, weil es mir zu trocken ist und deshalb sichtbar auf der Haut liegt und nicht mit ihr "verschmilzt". Besonders unter den Augen sah das bei mir ziemlich schlimm aus.

3,45

Sehr begeistert waren aber alle, als Catrice die Liquid Camouflage herausbrachte, die so gut pigmentiert sein soll wie die Camouflage Cream, nur eben flüssig. Die Liquid Camouflage ist flüssig, relativ stark pigmentiert, aber meiner Meinung nach schwächer als die feste Cream, angeblich wasserfest und in einer sehr hellen Nuance erhältlich. Sie ist deshalb sehr beliebt.
Worth the Hype? Ja! Kleiner Preis, hohe Deckkraft, helle Farbe. Das einzige Negative ist, dass sie häufig ausverkauft ist und (zumindest bei mir) schnell aufgebraucht ist. Andere Concealer halten bei mir fast doppelt so lange. Die Farbe ist mir persönlich schon zu hell, aber es gibt auch noch eine dunklere Variante. Eine neue Konkurrenz stellt der HD-Concealer von NYX dar, der auch eine sehr hohe Deckkraft besitzt und eine größere Farbauswahl bietet. Dafür kostet er aber auch fast doppelt so viel wie die Liquid Camouflage. Meinem Gefühl nach deckt er aber ein bisschen besser ab, weil er etwas fester ist. Catrices Camouflage hat aber auf jeden Fall neue Maßstäbe gesetzt und die Beautywelt revolutioniert.



Syoss Groß-Packungen


Vor einiger Zeit gab es einen Hype um "professionelle Friseurprodukte" in Drogerien. Kennzeichen dafür sind große Packungen (500 ml), technisches Verpackungsdesign und Werbung, die behauptet hat, diese Sachen würden in Haar-Salons verwendet werden und seien daher besser als herkömmliche Shampoos. Vorreiter war Syoss, daher beschränke ich mich darauf.


1,95

Syoss gehört zu Henkel, zu dem unter anderem auch Schwarzkopf gehört. Henkel stellt auch Friseurprodukte her, jedoch ist Syoss extra für Privathaushalte entwickelt worden und ist damit kein "professionelles Friseurprodukt", wie es in den Spots vermittelt wurde. So viel dazu.


1,95

Sind die Shampoos von Syoss trotzdem besser als die "normalen" Shampoos im dm? Nein. Die Zusammensetzung unterscheiden sich nicht voneinander, höchstens der Duft erinnert eher an Salons. Rechnet man die Kosten eines 500-ml-Syoss-Shampoos auf eine übliche 250-ml-Menge runter, so ist das Syoss-Shampoo (3,90 je Liter) sogar günstiger als ein vergleichbares Schauma-Shampoo (5,00 je Liter). Von besserer Qualität kann man da definitiv nicht sprechen.
Der günstige Preis ist sicherlich ein Kaufargument für die Großpackung, aber die großen, schweren Flaschen sind unter der Dusche so unhandlich, dass es den günstigen Preis nicht wett macht.

Fazit: Absolut nicht worth the Hype! Ich kenne niemanden, der Syoss noch anpreist. Allerdings haben sich seitdem "Professional"-Haarprodukte im Drogeriemarkt etabliert: Balea Professional und Isana Professional, beide jedoch in üblichen Größen und teurer als die "normalen" Balea- und Isana-Produkte.



Rituals Duschschaum


Die Duschschäume von Rituals gibt es bis heute nicht im dm, aber trotzdem kennt jeder Duschschäume dank des Hypes darum. Ich beschränke mich hier wieder auf das erste Produkt dieser Art und weise darauf hin, dass es inzwischen viele Nachahmer (Kneipp, bilou, Balea, Nivea) gibt.

8,50

Duschschäume kommen in einer unter Druck stehenden Spraydose darher, ähnlich wie Sprühsahne. Bei Rituals Schäumen kommt erst ein Gel aus der Flasche, dass bei der Reaktion mit Wasser stark auschäumt. Der Schaum ist im Vergleich zu üblichen Duschgels viel üppiger und fester und duftet stärker. Der Schaum wird dann auf der Haut verteilt und anschließend ganz normal abgewaschen. Im Vergleich zu Duschgel ist Duschschaum aufgrund seiner Konsistenz beim Auftrag nicht kalt, dafür hantiert man unter der Dusche aber mit einer kalten Sprühflasche.
Die Freude am Duschschaum liegt hauptsächlich am Schaumeffekt und wer noch nie einen Duschschaum verwendet hat, sollte es ruhig mal ausprobieren, es macht Spaß!
Der Preis der Rituals Duschschäume liegt bei 8,50 für 200 ml, das ist teuer, aber die Dupes gibt es schon für einen Bruchteil davon.
2,95
 Sind die Schäume also den Hype wert? Ja. Sich mit einem Schaum einzureiben ist schöner als mit einem Gel, gerade im Winter. Der Wellness-Effekt ist definitiv höher. Außerdem sind die Flaschen schöner anzusehen als die Plastikverpackungen von halb aufgebrauchten Duschgels. Den teuren Schaum von Rituals muss man aber nicht unbedingt nehmen, es gibt günstige Alternativen, die auch gut sind.



Bioderma Mizellenwasser 


Wo fange ich da an? Das Mizellenwasser von Bioderma steht für viele für eine milde Hautreinigung, die es Wert war, extra nach Frankreich zu fahren, um sich das Wässerchen für stolze 14 Euro zu holen. So viel zum Ausmaß des Hypes.
Quelle
Was sind überhaupt Mizellen? Mizellen sind Anhäufungen von Teilchen, die einen Abschnitt haben, der sich in Wasser löst, und einen, der sich in Fett löst
Der Schmutz auf der Haut besteht zum Teil aus wasserlöslichen und zum Teil aus fettlöslichen Stoffen. Würde man nur Wasser zur Reinigung verwenden, würde das Fett auf der Haut bleiben. Die Mizellen nehmen das Fett jedoch auf und umschließen es aufgrund ihrer Form - so wird das Gesicht vom Fett befreit.
Wäscht man das Mizellenwasser anschließend nicht von Gesicht ab, trocknet das Zeug jedoch an der Haut an. Auch bei starkem Make-Up versagt Mizellenwasser, weil dafür nicht genug fettlösliche Teile im Wasser sind.
Zum Anderen zerstören die Mizellen den Schutzmantel des Haut, da sie eben auch die Talgschicht abbauen - die Haut wird so quietschig wie wenn man Seife zum Reinigen verwendet - mild ist Mizellenwasser daher nicht! Aprospos Seife: Mische Wasser mit Seife oder sonst einem Reinigungsgel und du hast Mizellenwasser - das ist nämlich nichts anderes als Seifenwasser! Der Preis für das Mizellenwasser ist daher überhaupt nicht gerechtfertigt.
Worth the Hype? Nein! Mizellenwasser reinigt schlecht, es reizt die Haut, wenn man es nicht gründlich entfernt, und ist schlichtes Seifenwasser. Sehr viel effektiver ist die Reinigung mit fettigeren Reinigern, z.B. Reinigungstüchern, Reinigungsöl oder schlichtes Öl, das man aufträgt und mit einem Kosmetiktuch wieder abnimmt. So bleibt der Haut ein leichter Fettfilm erhalten. Wer eine harsche Reinigung vorzieht (Mizellenwasser, Reinigungsgel, -milch), sollte hinterher eine rückfettende Creme, am besten mit Haut-ph-Wert, auftragen.



Tangle Teezer


Eine Revolution bei den Haarbürsten: Der Tangle Teezer verspricht, das Haar schmerzfrei zu entwirren, und soll dabei noch sanft zu nassen Haaren sein.
14,95
Auffällig ist die ungewöhnliche Form, die Farbe und das ungewöhnliche Material: ohne Stiel, pink und aus Plastik. Eindeutig eine Innovation.
Der Tangle Teezer schwappte von den Youtubern über die Blogs zu den Konsumenten über. Heute findet man in jeder Drogerie Dupes, bei denen eindeutig klar ist, wovon abgeschaut worde. Es gibt ihn ein einer wasserfesten Variante, als Reise-Edition, für Kinder und sogar für Bärte. Da er nur aus Plastik besteht, ist er gut zu reinigen und hygienisch.
Ich habe einen ebelin-Dupe (9,95, immernoch ziemlich teuer) ausprobiert, da ich 15 Euro für ein Plastikteil unverhältnismäßig finde. Es ziept weniger als mit einer üblichen Bürste, weil die "Borsten" des Teezers leichter nachgeben, aber gedankenlos durch die Haare gehen würde ich nicht empfehlen, denn es kann trotzdem ziepen. Ich habe bessere Kontrolle, weil ich den Kopf direkt in der Hand halte und keinen Stiel. Fraglich ist jedoch, ob Plastik das Non plus ultra für Haare ist, da jeder Friseur Naturhaarborsten empfiehlt und bei Plastik die Nase rümpft.
Der Tangle Teezer ist den Hype daher nicht wert, er ist okay, und man kann ihn sich holen, aber er hat meine Haarroutine nicht revolutioniert. Da er sich aber so gut reinigen lässt und super für Reisen ist, werde ich  mir den ebelin-Dupe vermutlich nachkaufen. Ich bin gespannt, ob man diese Art von Bürsten noch in fünf Jahren in der Drogerie findet.




Wie seht ihr das? Seid ihr bei dem ein oder anderen Produkt anderer Meinung? Lasst es mich wissen.


Dies war der dritte Teil und vorerst letzte Teil der Serie. Habt ihr noch Hypes, die ich analysieren soll? Schreibt es mir in die Kommentare, dann gibt es weitere Folgen.
Alles Teile der Serie findet ihr auch hier.

Sonntag, 6. November 2016

Sunday Mail


Herzlich willkommen im November!
Mit dem Weihnachtskram soll man ja ganz traditionell erst nach dem Totensonntag anfangen, aber niemand verbietet es mir, schon jetzt die Adventszeit zu planen. Deko muss schließlich vorher besorgt werden, damit sie am ersten Advent auch steht :D
Seid ihr auch schon in Adventsstimmung oder könnt ihr das Gerede noch nicht hören?
  
   
|Gesehen| Eigentlich wären wir heute sehr gerne ins Kino gegangen, um Willkommen bei den Hartmanns anzusehen, aber da mein Liebster nachmittags im Fußballtraining ist und wir heute Vormittag gebacken (siehe Gebacken) haben, ist daraus nichts geworden. Es steht aber für nächstes Wochenende fett auf der To-Do-Liste!





|Gelesen| 35 Kilo Hoffnung ausgelesen. Das Ende ist anders als erwartet, aber dadurch auch nicht so überemotional. Ein schönes Kinderbuch.

5,00




|Gebacken| Am kommenden Freitag ist Sankt Martin und um uns dafür einzustimmen, haben wir Martinsgänse gebacken - so wie früher im Kindergarten. Sankt Martin war und ist mein Lieblingsfest. Die Stimmung ist so fröhlich, aber doch auch besinnlich: Das Backen, die Dunkelheit, die selbstgebastelten Laternen, die Lieder und der Punsch hinterher - einzigartig! Wir Kinder haben auch noch alle echte Kerzen in unsere Laternen gesteckt bekommen. 

    
 

|Getan| Regelmäßig Sport gemacht. Ich habe mich diese Woche an Stufe 2 von Power Yoga & Bodyshaping gewagt und wurde mit drei Tagen Muskelkater belohnt. Ich wechsel daher Stufe 1 und Stufe ab, was sich auch aufgrund der verschiedenen Muskelpartien anbietet, die jeweils trainiert werden.



|Gefreut| über Nachwuchs um Freundeskreis.



|Gegessen| Raclette



|Gezockt| Ich habe Die Sims 3 wiederentdeckt, weil ich gerne ein Mies-van-der-Rohe-typisches Haus bauen wollte.
Ich und meine Geschwister haben fast die komplette Serie und dank Origin kann jeder die Spiele bei sich installieren ohne dass wir die CD-ROMs austauschen müssen. Aktuell habe ich Jahreszeiten, Traumkarrieren, Wildes Studentenleben und Inselparadies installiert.

Mies van der Rohes Barcelona-Pavillon, Quelle



|Geärgert| Warum klingeln an Halloween nie Kinder bei uns? Ist jetzt nicht so, dass ich extra was vorbereite, aber ich fände es so niedlich!



|Gekauft| Süßes bei Aldi und Rewe:

Ritter Sport Mini-Winter-Mix (Ich liebe gebrannte Mandel!), Toffifee und Braune Lebkuchen (alles Aldi). Bei Rewe gab es Milka-Schokolade im Angebot. Ich habe Collage Himbeere, Collage Caramel, Chips Ahoi und bunte Kakaolinsen gekauft.



|Geklickt| Netflix. Ich habe kein Netflix-Abo, aber seit der neuen Serie The Crown bin ich am überlegen, ob ich während den Weihnachtsferien den Gratis-Monat in Anspruch nehme. Ich würde die Serie so gerne sehen, aber es gibt keine Infos dazu, ob sie auch im Free-TV (ZDF neo zum Beispiel) oder bei Amazon Prime zu sehen sein wird.
Ich verpasse so viele gute Serien, die es nur noch bei Streaming-Diensten gibt. Die Entwicklung finde ich sehr schade. Ich wünschte, das Free-TV würde wenigstens die Highlights zeigen (und dann aber bitte auch um 20:15 Uhr und nicht spät nachts)!





|Top der Woche| seit ein paar Wochen schon benutze ich die 7-Blüten-Öl-Haarkur von Schauma und ich finde sie fantastisch! Sie macht mein Haar drei Tage lang so schön weich, obwohl sie ohne Silikone ist.

2,25




|Flop der Woche| Ich hatte darüber berichtet, dass ich das Zahnaufhellungsgel von Perlodent gekauft habe, und inzwischen habe ich es auch ausgiebig getestet. Ich habe es ganz lokal auf zwei gelbere Zähne aufgetragen, die ich farblich an den Rest anpassen wollte.
6,99
Mein persönlicher Eindruck sagte mir auch, dass es etwas gebracht hat (nicht ganz angeglichen, aber etwas). Der objektive Test mit der Farbskala (aus der Packung) sagt aber leider, dass es keinen Unterschied gibt! Ich gebe zu, dass ich das Gel nur einmal statt zweimal täglich aufgetragen habe, aber trotzdem über mehrere Monate hinweg, sodass da schon ein Unterschied zu sehen sein sollte!
Ich werde das Gel noch aufbrauchen, vielleicht passiert da ja doch noch etwas, aber an sich ist es ein Flop.
Für den, der all seine Zähne aufhellen will, ist das Gel gar nichts, denn es soll eine Minute auf die Zähne einwirken, bevor sie wieder mit Speichel in Kontakt kommen. Das geht höchstens im Vorderbereich, aber keinesfalls bei Backenzähnen! Da sollte man es lieber mit Whitening-Stripes versuchen.
Generell sollte man sich vorher auf jeden Fall vom Zahnarzt beraten lassen! Dieser kann auch professionelle Bleachings, die sehr viel effektiver sind, durchführen.



|Kommende Woche| ist mein Freund auf Geschäftsreise, das heißt, ich bin alleine zuhause. Ich werde Vorlesungen besuchen, arbeiten gehen und Sport machen - wie jede Woche. Bei Aldi Süd gibt es ab morgen Weihnachtsbaumständer, von denen ich hoffe, einen abzukriegen.



Habt eine schöne Woche!

Mittwoch, 2. November 2016

PAX [Inspiration]

IKEA ist wahrlich kein Geheimtipp mehr, aber viele kennen trotzdem nicht PAX, das Kleiderschrank-System von IKEA. Ich selbst habe, seit ich in meine erste eigene Wohnung gezogen bin, einen PAX in meinem Schlafzimmer stehen. Was daran so toll ist, dass ich diesem Schrank einen ganzen Post widme, fragst du dich?

Quelle: IKEA
Erst einmal vorneweg: Dies ist ein privater Blog und ich mache keine gesponserten Posts. Ich schreibe diesen Artikel, weil ich will, dass jeder PAX kennt und sich seinen Kleiderschrank so gestalten kann, wie er ihn braucht.
Du stehst auf Schubladen? Oder hängst die Sachen doch lieber auf eine lange Kleiderstange? Oder hättest gerne einen Bereich für Schuhe im Schrank? Für deinen Schmuck? Oder es stört dich, dass das Shirt, das du aus dem Stapel ziehst, schon wieder zerknittert ist, obwohl du es gebügelt hast? Dann ist vielleicht PAX etwas für dich!

Das Besondere an PAX ist, dass du deinen Schrank völlig frei gestalten kannst. Wie lang, wie hoch, welche Tiefe? Spiegeltüren? Beleuchtung? Regalbretter für deine Schuhsammlung oder doch lieber Kleiderstangen von oben bis unten? Oder vielleicht Drahtkörbe für Taschen? Du brauchst in ein paar Jahren vielleicht noch ein Meter mehr Schrank? Oder die Türen austauschen, weil sich dein Geschmack verändert hat? Oder hast endlich Platz für einen begehbaren Schrank? PAX passt sich deinen Bedürfnissen an und ist dabei nicht teurer als ein normaler Schrank aus einem Möbelhaus. Da du ihn im Laufe der Zeit anpassen kannst, hast du sogar wahrscheinlich länger davon.
Mit dem PAX-Planer kannst du von Zuhause aus deinen Schrank gestalten, was ich auch empfehlen würde, da du dir dafür etwas Zeit nehmen solltest. Es gibt zwar auch fertige Kombinationen, aber wer will die schon, wenn du selbst entscheiden kannst?

links: 204,00 rechs: 602,00
Ich möchte dir zeigen, wie die Planung am PC funktioniert. Auch wenn du zur Zeit keinen Schrank brauchst, kannst du es zum Spaß ausprobieren. Deine Entwürfe kannst du für einen späteren Zeitpunkt speichern.
 
Zu Beginn hast du die Wahl zwischen zig Korpussen, also der "Hülle" des Schranks. Es gibt drei Breiten: 0,50 m, 0,75 m und 1,00 m sowie zwei Höhen und zwei Tiefen: Eine "normale" Tiefe und eine für zum Beispiel Schuhschränke. Es gibt auch Eckelemente für Eckkleiderschränke.




Ich habe ein 1-m-, ein 50-cm- und ein 75-cm-Korpus in Weiß gewählt. Du ziehst sie einfach mit der Maus an die gewünschte Stelle und wenn du aus Versehen etwas gelöscht haben solltest, kannst du es einfach rückgängig machen.

Bei der Inneneinrichtung habe ich links eine Schuhablage, eine Glasplatte, eine Hosenaufhängung, eine Schmuckablage, eine Kleiderstange und ein Staufach, zum Beispiel für Bettwäsche gewählt. Es gibt alles in mehreren Farben, mindestens in Weiß, Dunkelbraun und Eiche.


Im Mittelteil, den ich offen lassen möchte, habe ich mich für einige dekorative Glasböden und -schubladen entschieden - hier kann ich meine Handtaschen schön in Szene setzen.
Rechts gibt es unten ein zwei Metallkörbe für Socken und ein paar kleine Fächer für Schals und Tücher.

In der Ecke rechts oben siehst du immer, wieviel der aktuelle Entwurf kosten würde. Auch bei jedem Element erfährst du, wie viel es dich kostet und kannst so entscheiden, ob du es willst oder lieber nicht.

Zu guter Letzt wähle ich die Türen. Im Falle eines begehbaren Kleiderschranks kannst du sie natürlich weglassen. Ich habe mich hier für rosafarbene Türen in Kombination mit zwei Spiegeltüren entschieden. Das passt gut zu den weißen Korpussen. IKEA bringt immer wieder neue Türdesigns heraus, sodass du, wenn dir der Look nicht mehr gefällt, einfach andere Türen montieren kannst.
Um sicherzugehen, dass der Schrank gut in dein Zimmer passt, kannst du die Zimmergröße festlegen, zusätzliche Wände einziehen und Boden- und Wandfarbe bestimmen. So sollte nichts mehr schiefgehen.

Wenn dir dein Schrank so gefällt, kannst du alle benötigten Teile mit einem Klick auf eine Merkliste setzen oder die Einkaufsliste sofort ausdrucken. Gibst du an, in welchem Markt du einkaufen wirst, siehst du auch, ob die Teile vorrätig sind und in welchem Regal du sie findest. So gut organisiert klappt der Einkauf ganz reibungslos, obwohl es unzählige Pakete sind, die auf dich warten (das ist der einzige Nachteil von System-Schränken).






Ich habe meinen Schrank jetzt seit zwei Jahren und bin damit sehr zufrieden. Ich bin kein Freund von Regalbrettern und habe daher alle meine Oberteile auf einer Kleiderstange aufgehängt. Kleinteile wie Socken und Bikinis habe ich in Schubladen verstaut. Für unsere Schuhe und Taschen habe ich einen weniger tiefen PAX-Korpus gewählt, den ich mit Brettern und Körben ausgestattet habe. Im Eingangsbereich haben wir einen weiteren, kleinen PAX-Schrank für unsere Jacken mit einer  Spiegeltür für einen letzten Check bevor man die Wohnung verlässt. Diese individuellen Lösungen hätte ich vermutlich nirgendwo sonst so bekommen. Wenn wir mal umziehen, können wir die verschiedenen Schränke auch wieder neu miteinander kombinieren, weil sie eben aus vielen einzelnen Elementen bestehen.

Ich stelle mir PAX auch als perfekte Lösung für den Nachwuchs vor. Es kann vom Säuglingsalter bis zum Abitur mit dem Kind mitwachsen. Vielleicht startet man mit einem 1-m-Element für die Babykleidung und kauft dann im Schulkindalter ein weiteres Element dazu, wenn die Kleidung größer wird und mehr Platz beansprucht. Auf den Schuhablagen können  die schmutzigen Gummistiefel getrost stehen und dank sanft schließender Türen klemmt sich kein Kind die Finger ein. In der Pubertät kann man neue dunklere Türen anbringen, wenn der Sohnemann auf Rock steht. Oder sich für die auf dem Schrank verewigten Kinderkritzeleien schämt :D

Den einzigen Kritikpunkt, den ich bei PAX habe, möchte ich nicht verschweigen. Ich bin mir sicher, dass der Schrank durch viele Umzüge in Mitleidenschaft gezogen wird, da die Rückwand mit den Seitenwänden vernagelt ist. Wenn man den Korpus ständig auf- und abbaut, wird die Rückwand irgendwann an den Nagelstellen ziemlich ausgefranst sein und nicht mehr halten, wenn man die Nägel ständig zieht und dann wieder hineinnagelt. Alternativ kann man den Korpus natürlich auch aufgebaut transportieren, wenn man einen großen Wagen hat.

Zum Schluss möchte ich euch zur Inspiration PAX-Kleiderschränke von Bloggern und Youtubern zeigen:

Maddie/dariadaria.





Anni/fashiohippieloves



Seli/hey