Mittwoch, 23. November 2016

[How To] Ideen für den Adventskalender



Alle Jahre wieder möchten wir unseren Liebsten einen persönlichen Adventskalender schenken, um ihnen die Adventszeit zu verschönern.
Wenn man sich entschieden hat, wie er aussehen soll, stellt sich schon die wichtigste Frage: Womit befülle ich den Adventskalender nur? Es soll persönlich sein, nicht nur jeden Tag die gleiche Schokolade, aber es soll auch nicht ein Vermögen kosten, schließlich kommt ja noch Weihnachten!
Ich kenne das Dilemma nur zu gut, denn ich mache meinem Freund jedes Jahr einen Adventskalender. Daher zeige ich euch, womit ich den Kalender dieses Jahr fülle. Es dient euch hoffentlich als Anregung.
Ich habe versucht, je Tag nicht mehr als einen Euro auszugeben. Ganz gelungen ist es mir nicht, aber es sind viele Teile für weniger dabei. In Summe kostet der Kalenderinhalt ca. 26,00. Ich kann verstehen, wem das zu viel Geld ist. In dem Fall empfehle ich, persönliche Nachrichten, Gedichte und Bilder (z.B. aus dem Netz) in den Adventskalender zu tun, die kosten gar nichts.
Lasst uns jetzt loslegen!

  
Eingekauft habe ich hauptsächlich bei dm, wie man unschwer erkennen kann. Fündig wurde ich auch bei Thalia, Lotto, Rewe und Karstadt. Viele der Sachen findet ihr auch in anderen Geschäften.

Handwärmer (dm): Muss nicht in kochendem Wasser aktiviert werden, ist aber nur einmal verwendbar. In der Packung sind zwei Stück enthalten. Die Handwärmer findet ihr in dem Regal mit den Probiergrößen.
 
Mini-Deo (dm): Mein Freund hat das Deo auch in Fullsize, aber die kleine Flasche ist gut für unterwegs, zum Beispiel für nach dem Sport. Das und weitere Mini-Deos findet ihr bei den Probiergrößen.

Tictacs (Rewe): Dazu muss ich nichts sagen, oder? Tictacs mag jeder. Gefunden an der Kasse.

Quetschfrucht (dm): Mag mein Freund sehr, den Beutel wird er direkt mit auf die Arbeit nehmen. Es ist mit Zimt, das passt in die Adventszeit. Quetschfrüchte gibt es bei der Babynahrung.

Schokolade mit Hipster-Santa (Karstadt): Lindt ist generell teuer und die Auswahl für Produkte unter einem Euro ist daher klein. Den pinken Weihnachtsmann finde ich aber sehr cool und man kriegt verhältnismäßig viel Schokolade für sein Geld.

Hygienetücher (dm): Gerade in der Vorweihnachtszeit sind so viele erkältet und regelmäßiges Händewaschen ist so wichtig! Die Tücher sind für unterwegs gut. Sie sind ohne Alkohol, ansonsten hätte ich sie nicht gekauft. Findet ihr bei den Mini-Größen.

Rubbellose (Lotto): Habe ich zum ersten Mal gekauft, finde sie aber klasse. Ein bisschen Spiel und Nervenkitzel tut gut. Die Gewinnchancen sind gar nicht so schlecht, aber die Gewinnsummen dementsprechend auch klein. Zur Sicherheit habe ich nur drei Stück geholt, so wird die Frustration nicht zu groß, falls alles Nieten sind. Die Lose gibt es bei Lotto-Verkaufsstellen. Abgabe ab 18 Jahren, weil auch Rubbellose zum Glücksspiel zählen.

 
Überraschungsei (Rewe): Geht immer. Kleiner Preis, Schokolade und eine Überraschung. Perfekt für einen Adventskalender! Gibt es im Kassenbereich (und bitte boykottiert die pinken Mädchen-Eier, das "normale" Ü-Ei ist für alle da!)

Zartbitterschokolade (dm): Wenn ihr einen Schokoladengourmet beschenken möchtet, schenkt ihm doch seine Lieblingssorte, wie hier Zartbitter. Wenn es keine Bio-Schokolade sein muss, gibt's die für unter einem Euro.

Duschgel (dm): Die Duschgele der Eigenmarken kosten unter einem Euro, daher kann das auch in den Adventskalender rein. Im Winter gibt es meistens auch viele spezielle Winter-Duftrichtungen. Auch Badezusätze sind eine tolle Adventskalender-Idee.

Pixie-Heft (Thalia): Pixie-Hefte kosten ziemlich genau einen Euro und es gibt sie für jeden Geschmack. Es gibt auch extra Weihnachts-Heftchen, mit Gedichten oder kurzen Geschichten. In der Kinderabteilung oder an der Kasse findet ihr sie in der Regel.

Tassen-Kuchen (Rewe): Wenn es draußen frostig kalt ist und du dir drinnen einen warmen Schokokuchen gönnst, gibt es nichts Schöneres! Preis liegt auch unter einem Euro. Ihr findet es bei den Bachmischungen oder bei den Puddings.

 
Gesichtsmakske (dm): Als ich meinem Freund letztes Jahr eine Maske in den Adventskalender gepackt habe, hat er mich irritiert angeschaut. Inzwischen gibt es extra Masken für Männer, sodass er nicht mehr behaupten kann, das wäre nur was für Frauen :D
So eine Maske ist doch super: Die Haut ist von der kalten Luft draußen und der trockenen Luft drinnen gereizt, hinzu kommt vorweihnachtlicher Stress im Büro und nach Feierabend, da ist eine revitalisierende Makse doch perfekt! Ihr findet sie nicht bei den Masken, sondern bei den Männercremes.

Schokobons (Rewe): Liebt mein Freund und wer mag sie nicht? Man kann einzeln verpackt Süßigkeiten auch super auf mehrere Tage aufteilen und spart so viel Geld.

Winternudeln (dm): Wenn ihr einen Hobbykoch beschenkt, dann probiert es doch mal mit Pasta! Die Winternudeln sind ein optischer Blickfang und motivieren euren Liebsten dazu, euch mal wieder so richtig schön zu bekochen.

Thermosohlen (dm): Auf Weihnachsmärkten kriegt man schon mal kalte Füße, davor schützen die Thermosohlen, die man sich einfach in die Schuhe legt. Der Preis liegt über einem Euro.

Erdnussriegel (dm): Nüsse gehören zum Winter, diese hier kann man sogar unterwegs essen. Preislich voll im Budget!

Postkarte (Thalia): Die Karte ist unbeschrieben, aber es klebt schon eine Briefmarke drauf: Der Beschenkte kann einem lieben Menschen nach Wahl so einen spontanen vorweihnachtlichen Gruß schicken. Wie herzerwärmend! Da das Schreiben etwas Zeit in Anspruch nimmt, solltet ihr die Karte an einen Sonntag platzieren.

  
Wir kommen schon zu den letzten Ideen:

Mini-Duschgel (dm): Ja, da war schon ein Duschgel, aber dieses hier ist wieder so schön klein und daher perfekt für nach dem Training. Das gibt es bei den Probiergrößen.

Fruit & Chocolate (dm): (Halbwegs gesunde) Nascherei, sowas geht eigentlich immer.

Handcreme (dm): Viele haben im Winter trockene Hände und da kommt eine Handcreme gerade richtig! Es gibt sowohl Probiergrößen als auch Fullsize-Tuben, die unter einem Euro kosten.

Rotbäckchen-Saft (dm): Ein "gesundhaltender" Saft, da Eisen zugesetzt ist. Er hilft hoffentlich, sich keine fiese Erkältung einzufangen. Ansonsten eine süße Verpackung. Die kleine Flasche findet ihr bei den Probiergrößen.

Nicht auf den Bildern, aber auch ein schönes Geschenk: Einen USB-Stick mit weihnachtlicher Musik, den man zum Beispiel ans Autoradio anstecken kann. Der Stick kostet leider zirka fünf Euro, aber vielleicht habt ihr ja noch einen alten rumfliegen. Alternativ könnt ihr auch eine CD brennen.


Das waren meine diesjährigen Ideen für den Adventskalender. Habt ihr noch weitere Ideen? Wem schenkt ihr einen Adventskalender?

Habt ihr übrigens schon meine Anleitung für einen Adventskalender-Elch gesehen? Daran lassen sie die Geschenke ganz einfach befestigen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen